Home » Welt » Currently Reading:

Was das Smartphone uns verschweigt: Kinderarbeit und Bürgerkriege wegen Seltenen Erden

Dezember 23, 2012 Welt No Comments

Handys und Smartphones sind kleine Wunder der Technik und haben unser Alltagsleben verändert. Kaum einer weiß, wie viel Leid sie verursachen.

Die sogenannte Demokratische Republik Kongo in Ost-Afrika ist weltweit Hauptlieferant für das seltene Roherz Coltan (Columbit-Tantalit). Smartphone, Handy, Laptop, Playstation, MP3-Player, Auto- Elektronik – keines unserer geliebten High tech-Produkte kommt ohne Coltan aus. Es gehört zu den sogenannten „Seltenen Erden“, und diese Metalle sind elementarer Baustoff unserer digitalen Kommunikationswirtschaft.

„Die in Handys enthaltenen Rohstoffe lassen sich bestens wiederverwerten.“

Leider tobt im Kongo auch der schlimmste Bürgerkrieg der letzten Jahrzehnte: Mehr als sechs Millionen Tote gab es schon seit Mitte der 1990er-Jahre. Hauptgrund: unser ständig wachsender Bedarf an möglichst billigen Rohstoffen. Hier lassen Konzerne aus China, Russland und Europa den Stoff für unsere Elektronik-Spielzeuge aus der Erde holen. Das vom Bürgerkrieg ausgezehrte Land und seine Minen werden von verfeindeten Milizen kontrolliert, ihre Kunden sind Zwischenhändler, die das Coltan an Elektronikhersteller verkaufen. Die Knochenarbeit des Schürfens erledigen meist Kinder, Jugendliche und gnadenlos ausgebeutete Arbeiter, die von den Milizen terrorisiert werden.

Die Elektronik-Hersteller wissen dies seit Jahren und drehen uns doch immer wieder das neueste und schickste aller neuen Geräte an. Warum machen wir das mit? In Deutschland liegen derzeit circa 180 Millionen ausrangierte Handys ungenutzt in Schubladen. Kaum jemand recycelt diesen unermesslichen Schatz an wiederverwertbaren Rohstoff en wie Coltan, Gold oder Platin.

Jeder von uns sollte seine alten Handys zu einer Sammelstelle bringen. Die in Handys enthaltenen Rohstoff e lassen sich bestens wiederverwerten. Recycling vermindert die Nachfrage nach Primärrohstoff en und schont die Natur. Das erhöht auch den Druck auf Regierungen und Konzerne, die Wirtschaft auf andere Fundamente zu bauen als das permantente Plündern von Rohstoff en in der sogenannten Dritten Welt. Und wenn wir unsere Smartphones lange nutzen und unsere alten Handys zurück in den Wertstoff kreislauf geben, können wir einen Teil des Raubbaus stoppen. Und vielleicht sogar verhindern, dass weiterhin die Ärmsten und Schwächsten der Weltbevölkerung unter Blut und Schweiß die Materialien für unsere Luxus-Güter aus der Erde holen müssen.

Hannes Jaenicke

 

Zum Schauspieler Hannes Jaenicke:

Ein Besserwisser möchte Hannes Jaenicke nicht sein. Mit seinen Gedanken zu Themen rund um Umwelt-, Natur- und Menschenschutz möchte er seinen Mitmenschen allerdings aufzeigen, was jeder selbst tun kann, um die Erde ein bisschen lebenswerter zu gestalten. Der Schauspieler und Dokumentarfilmer beschäftigt sich seit seiner Jugend mit Umweltschutz und setzt sich intensiv für diesen ein. Zu den Initiativen, für die sich Hannes Jaenicke stark macht, gehört auch die tibetische Menschenrechtsorganisation International Campaign for Tibet (ICT). In seiner Kolumne „Tacheles reden“ lesen Sie, was Hannes Jaenickes beschäftigt. Jeden Monat exklusiv in alverde.

Quelle Artikel: dm-drogerie markt, alverde, November 2012

 

Auch UNICEF macht auf die Problematik aufmerksam und bietet auf seinen Seiten die Möglichkeit online zu spenden: Artikel.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von UNICEF  / HQ96-0959/Alejandro Balaguer

Comment on this Article: