Home » Aktuelles »Kultur »Lifestyle » Currently Reading:

Lachen hilft! – Auch zur Corona-Zeit

März 31, 2020 Aktuelles, Kultur, Lifestyle No Comments

Es ist gerade eine seltsame Zeit mit Corona, in der einem immer wieder einmal das Lachen vergeht. Doch zum Glück hat Patricia einige Witze zusammengestellt, damit uns der Humor nicht ausgeht. Viel Spaß beim Lachen!

 

Witze zum Totlachen        :-) Smiley

Ein Freund zum anderen: „Meine Frau ist Katzenliebhaberin. Leider verursachen ihre 3 Katzen so einen grässlichen Gestank in unserer kleinen Wohnung.“
– „Vielleicht solltest du mal häufiger durchlüften.“
– „Nö, das geht nicht. Wenn ich das Fenster öffne, würden mir meine 150 Tauben wegfliegen“

 

Neulich im Kino – Verkäuferin: „Das Popcorn süß oder salzig?“ Er: „So wie meine Freundin.“ Verkäuferin: „Hässliches Popcorn haben wir nicht!“

 

Ein Ostfriese fährt nach Bayern in den Urlaub und sieht in seinem Hotel einen Spiegel an der Wand. Er packt ihn ein und schickt ihn seinen Eltern mit einem Brief auf dem steht: „Schaut nur wie nett die Bayern sind! Die haben hier sogar ein Bild von mir aufgehängt.“
Der Vater sieht sich den Spiegel an und sagt zu seiner Frau: „Mein Gott, ist unser Sohn alt geworden!“
Die Mutter schaut über Vaters Schulter in den Spiegel und sagt: „Kein Wunder, wenn er mit so einer hässlichen alten Frau zusammen ist!“

 

Fritzchen geht mit seiner Oma spazieren und sieht plötzlich auf dem Gehweg ein Spielzeugauto. Als er es gerade aufheben will, sagt Oma: „Nein, Fritzchen, was auf dem Boden liegt, hebt man nicht auf.“ Dann gehen sie weiter und Fritzchen sieht eine 2-Euro-Münze auf dem Boden liegen. Als er gerade danach greifen möchte, sagt die Oma: „Nein, Fritzchen, was auf dem Boden liegt, hebt man nicht auf.“  Plötzlich rutscht die Oma aus und fällt hin. Sie bittet Fritzchen, ihr hoch zu helfen. Darauf Fritzchen: „Nein, Oma, was auf dem Boden liegt, hebt man nicht auf.“

 

Kind, wo ist dein Zeugnis? – Bei meinem Freund Heiko. – Warum? – Er wollte seine Eltern erschrecken.

 

„Warum weinst du denn, Kleiner?“ – „Weil kein Auto kommt.“ – „Na und?“ – „Wir haben in der Schule gelernt, dass man erst dann über die Straße gehen darf, wenn das Auto vorbei ist!“

 

Eine Oma zeigt dem Busfahrer die Fahrkarte. „Das ist ja eine Kinderfahrkarte, meine Dame!”, stellt der Busfahrer fest.
Sagt die Dame: „Da können sie mal sehen, wie lange ich auf diesen Bus gewartet habe!”

Lehrer: „Was ist dein Vater?“

Schüler: „Krank.“

Lehrer: „Ich will wissen, was er macht.“

Schüler: „Er hustet.“

Lehrer: „Aber nein! Was treibt er, wenn er gesund ist?“

Schüler: „Da hustet er nicht!“

 

Ein Lehrer erwischt einen Schüler beim Schlafen im Unterricht: „Ich glaube, hier ist nicht der richtige Platz, um zu schlafen.“ Antwortet der Schüler: „Das geht schon, wenn sie nur ein bisschen leiser reden könnten.“

 

Lehrerin: „Tim, nenn mir doch mal die Sinne, die dir bekannt sind.“
Antwortet Tim: „Schwachsinn, Unsinn und Blödsinn!“

 

Sagt ein Mädchen zu einem Jungen: „Weißt du, dass Mädchen schlauer sind als Jungs?”
Antwortet der Junge: „Nein, das wusste ich nicht.”
Antwortet das Mädchen: „Siehst du!”

 

Fragt ein Junge einen Bayern: „Wie sagt ihr zu einem Laternenpfahl?” Sagt der Bayer: „Laternenpfahl. Und du?” Der Junge: „Ich sage nichts. Ich gehe einfach daran vorbei.”

 

Paul wirft in der Wohnung seines Onkels eine große Vase um. Der erblasste Onkel stammelt: „Die Vase war aus dem 17. Jahrhundert!”
Darauf Paul erleichtert: „Gott sei Dank, ich dachte schon, sie sei neu.”

 

Fritzchen sitzt am See und angelt. Ein Spaziergänger fragt: „Und, beißen die Fische?”
Fritzchen antwortet entnervt: „Nein, Sie können sie ruhig streicheln.”

 

Vater ganz stolz zum Sohn: „Du, Kind, warum hast du eigentlich mein Bild in dein Schulheft geklebt?”
Kind: „Weil die Lehrerin sehen wollte, welcher Dummkopf mir bei den Hausaufgaben hilft.”

 

Bei Familie Müller klingelt das Telefon. Ein kleiner Junge meldet sich:

„Hallo?“
„Hallo, hier spricht Schmidt. Ist deine Mama da?“
„Ja.“
„Kann ich sie mal sprechen?“
„Nein, die ist im Moment beschäftigt.“
„Ist dein Papa da?“
„Ja.“
„Kann ich den mal sprechen?“
„Nein, der ist gerade beschäftigt.“
„Ist sonst jemand da?“
„Ja, die Polizei.“
„Kann ich einen der Polizisten sprechen?“
„Nein, die sind gerade beschäftigt.“
„Ist sonst jemand da?“
„Ja, die Feuerwehr.“
„Kann ich einen der Feuerwehrmänner sprechen?“
„Nein, die sind gerade beschäftigt.“
„Ja zum Donnerwetter! Was treiben die denn alle!?“
„Die suchen mich!“

 

Von Patricia Schwartz

Comment on this Article: