Home » Uncategorized » Currently Reading:

Cosplay – ein aus Japan kommender Trend setzt sich durch

April 4, 2014 Uncategorized 1 Comment

Vom 21. bis zum 23. Februar 2014 war es mal wieder so weit. Hunderte von bunt kostümierten Menschen kamen zum St.-Benno-Gymnasium in der Dresdner Innenstadt. Da könnte sich manch einer gefragt haben, was denn auf einmal mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen von heute los ist. Die Antwort ist einfach: „Cosplay“! Doch was ist ’Cosplay’ und wieso machen die Leute es?

      fbm

Vielleicht schauen wir uns erst mal den Begriff ’Cosplay’ an. Es besteht aus den englischen Wörtern ’costume’ und ’play’, was man also mit „Kostümspiel“ übersetzen kann. Und das ist auch mehr oder weniger, um was es bei diesem, aus Japan stammenden, Trend geht. Man sucht sich eine Figur aus einem Buch, Film, Videospiel, … aus (meistens sind es Figuren aus den japanischen Mangas und Animes) und versucht diese, was Aussehen und Charakter betrifft, so detailgetreu wie möglich nachzustellen. Diesen kann man dann auf Cosplay-Treffen (sogenannten „Cosplayconventions“ oder auch nur „Cons“) präsentieren. Aber dazu später mehr.

Der erste Schritt ist es also sich zu überlegen, wen man darstellen möchte und was man alles braucht, um ein möglichst ähnliches Aussehen zu bekommen. Das ’Cosplay’, was hier für das eigentliche Kostüm steht, kann man entweder im Internet bestellen, oder sich selber nähen.

Was uns zu einer positiven Folge des Cosplay bringt. Dadurch, dass man die Ambition hat ein gutes Cosplay zu erstellen, versucht man sich auf immer wieder kreative Art und Weise zu helfen.

 

Trotzdem stellt sich oft die Frage, weshalb Leute cosplayen. Ich denke, der häufigste Grund ist, dass viele der Menschen einfach mal aus ihrem grauen, langweiligen und immer gleichen Alltag rauskommen und mal was Neues sehen wollen, was allerdings nicht heißt, dass die “Cosplay-Community“ aus lauter Soziopathen besteht, die ihr ‚normales Leben’ nicht in den Griff bekommen. Da praktisch jeder Cosplayer auf seine Weise einzigartig ist, ist es schwer sich beim Cosplayen zu langweilen. Lässt man auf einem Cosplaytreffen den Blick schweifen, fällt einem als erstes eine unglaublich große Farbenfrohheit auf – Abwechslung ist also fbm (2)vorprogrammiert.

Des Weiteren kann  sich jeder Cosplayer dieser Gruppe zuordnen, auch wenn er normalefbm (4)rweise nicht unbedingt viele soziale Kontakte hat. Man hat ein gemeinsames Hobby und kann sich einfach mal mit einer wildfremden Person unterhalten, die vielleicht aus einem ganz anderen Winkel Deutschlands, oder auch Europas kommt. Daher besteht unter Cosplayern oft eine Art Verbundenheit, die von Außenstehenden oft nicht so gut nachvollziehbar ist.

Was aber auch wichtig ist, ist der Spaß. Erst hat man ein kleines „Erfolgserlebnis“, wenn das Cosplay fertig genäht oder angeliefert ist und anschließend auf einem Treffen, wo man sehr herzlich empfangen wird, sich die Leute freuen, wenn sie deinen Charakter wiedererkennen und dein Cosplay bewundern für Detailgetreuheit, Stoffqualität, etc..

 Nun zu den Cosplaytreffen/Conventions. Diese finden in den meisten Regionen Deutschlands statt (zum Beispiel das Japanische Frühlingsfest im botanischen Garten von Augsburg, oder die Animuc in Fürstenfeldbruck). Hier trifft sich eine Menge von Cosplayern und – wie oben schon erwähnt – unterhalten sie sich, machen Fotos, tauschen Adressen und Telefonnummern aus oder kaufen sonst praktisch unerhältliche Dinge bei den zahllosen Ständen. Außerdem ist die Chance sehr hoch auf bekannte Leute zu treffen, wie zum Beispiel Jorge (Ex-Catwalktrainer von ’Germany’s next Topmodel’), Isabel Abedi und Atsushi Ohkubo (beides Autoren), oder Applewar Pictures (Youtuber). Zwar kommt es auf die Größe der Con an, allerdings findet man auch bei kleineren Conventions immer wieder Menschen, die von weither gekommen sind. Ich habe mal ein Mädchen in Leipzig getroffen, die extra für ein Wochenende aus dem schweizerischen Zürich angereist war. Zwar kann es teuer werden zu diesen Treffen zu fahren, allerdings verbindet sich damit auch eine Menge Spaß und gute Laune.

 

Mein Fazit ist also: Ich bereue es nicht mit Cosplay angefangen zu haben und werde auch die nächste Zeit nicht damit aufhören.

dedeco (1)fbm (3)           dedeco

 

Bildrechte: Senta Baierl

 

Currently there is "1 comment" on this Article:

  1. Lea sagt:

    Schöner Bericht ^_____^ danke das du ein paar Bilder von mir benutzt hast \(//∇//)\ hab dich ganz doll lieb ~~

Comment on this Article: