Home » Foto & Kunst »Kultur » Currently Reading:

“Am liebsten fotografiere ich Architektur: Sie kann nicht weglaufen und verändert sich trotzdem, sogar stündlich”

Mai 30, 2012 Foto & Kunst, Kultur No Comments

In unserer Reportage-Reihe zu jungen Fotografie-Talenten im Raum Augsburg und Schwaben befragen wir heute Lorenz Weidinger, 18 Jahre alt:

augsburg2day: Lorenz, was bedeutet die Fotografie für Dich?

Lorenz: Fotografie bedeutet für mich in erster linie spaß und kreativität. man nimmt seine gesamte umwelt anders wahr, immer auf der suche nach neuen objekten. oft bin ich mit dem fahrrad unterwegs, was einem außerdem ein gewisses gefühl von freiheit und unabhängigkeit gibt. wenn ich fotografieren gehe, hab ich danach keine termine oder verpflichtungen mehr um einfach zu entspannen.

augsburg2day: Wie, wo, was fotografierst Du gerne?

Lorenz: Am liebsten fotografiere ich architektur. sie kann nicht weglaufen und verändert sich trotzdem, sogar stündlich (lichtverhältnisse etc.). In jeder situation wirkt ein gebäude oder gegenstand eines bauwerks anders auf einen selbst.
Meine fotos nehme ich vorzüglich in städten auf, da ich eher ein stadt- als ein landmensch bin und in einer großstadt grundsätzlich einfach mehr los ist.

augsburg2day: Erzähl’ uns etwas von Deinem Leben …

Lorenz: Im moment bin ich noch schüler und mache nächstes jahr abitur. Nach dem abitur möchte ich  wirtschaftswissenschaften studieren. Die fotografie wird aber weiterhin eines meiner größten hobbys bleiben. Vielleicht kann man ja auch einen nebenjob daraus machen ;-)

augsburg2day: Vielen Dank für das Gespräch, Lorenz. Wir wünschen Dir viel Erfolg in Abitur und Studium – und weiterhin viel Spaß beim Fotografieren!

Link: Eine Auswahl von fotografischen Werken von Lorenz Weidinger

 

Bilderrechte: Lorenz Weidinger

Comment on this Article: